Erweiterte Perspektiven – Deutsch-jüdische Geschichte georeferenziert

Techniken der Georeferenzierung haben Potenzial für die historische Forschung – ihr konsequenter Einsatz wird insbesondere auch neue Formen der fachwissenschaftlichen Recherche möglich machen.

Harald_Lordick-DHD-2014_Poster-dt-jd-Geschichte-georeferenziertKonkret werde ich das auf der DHd 2014 (direkt zum Poster) mit zwei Anwendungen zur Diskussion stellen. »Die Bibliografie deutsch-jüdische Geschichte Nordrhein-Westfalen«, deren Datensätze (bald 7.000) in hohem Maße einen jeweils eindeutigen lokalhistorischen Bezug haben, versucht mit einer jede Recherche-Anfrage begleitenden Kartenvisualisierung die Bewertung der Literaturlage und die Einschätzung von Suchresultaten zu unterstützen – und sicher auch neue Fragen aufzuwerfen. Mit der Anreicherung der Literaturdatensätze mit Geo-Informationen und einer maßgeschneiderten Datenbank zu Orten in NRW ist auch die Basis für Weiterentwicklungen gelegt, etwa dafür, den Nutzern neue Suchmöglichkeiten anzubieten. So wird sich eine Literaturrecherche zu einem bestimmten Ort durch einen Klick in die Trefferliste oder die Karte anstoßen lassen. Und warum nicht einfach einen Bereich in der Karte markieren, und eine dieser Fläche (und den darin enthaltenen Orten) entsprechende Literaturliste erhalten? Ebenso ließe sich eine Umkreissuche implementieren, die es erlaubt, zu einem Suchresultat (optional) Literaturtitel hinzuzuladen, die sich auf geografisch naheliegende Orte beziehen.

Umkreissuche, das ist ja letztlich auch das Konzept des zweiten Beispiels, der hier in diesem Blog schon ausführlich vorgestellten mobilen Web-App »Orte jüdischer Geschichte«, die in mehrfacher Hinsicht von der DARIAH-DE-Infrastruktur profitiert (und auch, wie ich hoffe, deren Weiterentwicklung befruchtet).

Beide Publikationen basieren auf XML-Dateien, und bei der Analyse und Aufbereitung der Daten erweisen sich Softwarepakete wie Saxon von Michael Kay, Apache Cocoon und nicht zuletzt auch das XML-Datenbanksystem BaseX als sehr hilfreich.

Ausführlicher dargestellt findet sich das im entsprechenden Poster: (Erweiterte Perspektiven – Deutsch-jüdische Geschichte georeferenziert A4, PDF).

Diesen Artikel zitieren: Harald Lordick, »Erweiterte Perspektiven – Deutsch-jüdische Geschichte georeferenziert«, in: Deutsch-jüdische Geschichte digital, 19. März 2014, https://djgd.hypotheses.org/115.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.